header-pos

Funkrufname:

„Kommando 1 Korneuburg“ bzw. „Einsatzleitung Korneuburg“ Kommando-Vorausfahrzeug
Aufbau: Rosenbauer Austria AG
Fahrgestell: Mercedes 410
Baujahr: 1993
Besatzung: 1:4

 

 

Hydraulischer Rettungssatz Kdo 1 neu
Bereits 1993 erforderte die Menschenrettung nach schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn A22 besondere Überlegungen hinsichtlich der Fahrzeugkonzeptionierung und der Ausrückeordung. Um diesen besonderen Anforderungen Rechnung tragen zu können, erfolgte die Anschaffung eines schnellen und wendigen Vorausfahrzeuges, welches mit der Lenkberechtigung „B“ zu fahren ist. Das rasche Erreichen der Unfallstelle ist, vor allem bei Staubildung, mit einem „B-Fahrzeug“ besser gewährleistet.

Bei Verkehrsunfällen bildet das Kommando-Vorausfahrzeug in Verbindung mit einem Tanklöschfahrzeug, dem Schweren Rüstfahrzeug und dem Abschleppfahrzeug den „Technischen Zug“.

Zur Kennzeichnung von Unfallstellen wurde das Fahrzeug mit einem Lichtmast und einer Verkehrsleitanlage ausgestattet. Zur Stromversorgung des Lichtmasts, des Hydraulikaggregates und diverser elektrischer Geräte, befindet sich ein Notstromaggregat auf Ausziehschlitten im Heck des Autos.

Für die technische Menschenrettung steht ein Hydraulisches Rettungsgerät sowie ein Hebekissensatz zur Verfügung. Der Rettungssatz wurde im 4. Quartal 2013 neu angeschafft und wird nun den höchsten Anforderungen bei der Menschenrettung nach schweren Verkehrsunfällen gerecht. Es können gleichzeitig vier hydraulische Geräte (Spreizer, Bergeschere, Rettungszylinder und Pedalschneidgerät) betrieben werden. Die Zusatzausrüstung für die Rettung eingeklemmter Personen besteht aus Patientenschutzdecke, Airbag-Rückhaltesystem, Unterbauschiebeblöcken und Pölzholz.

Es ist oftmals notwendig, eine Erkundung unter schwerem Atemschutz durchzuführen (Schadstoffaustritt). Hierfür sind zwei Atemschutzgeräte und die dazugehörige Ausrüstung im Mannschaftsraum gehaltert.

Bei Großschadensereignissen stellt das Kommando-Vorausfahrzeug die Einsatzleitung dar, da darin ein Besprechungstisch, Karten bzw. (Brandschutz-) Pläne, eine Standheizung und diverse Führungsmittel vorhanden sind. Als Einsatzleitung wird das Fahrzeug mit einer roten Rundumkennleuchte gekennzeichnet. Im  Mannschaftsraum befinden sich auch die Warnweste mit der Aufschrift „Einsatzleiter“ und der rote Einsatzleiterhelm.