header-pos

Der Schwerpunkt der diesmaligen Ausbildung am Abend des 03. Mai 2017 war das Thema Tanklöschfahrzeuge, deren Einbaupumpen und der nicht alltägliche Betrieb. Dabei wurde vor allem auf das Thema Fremdwasserspeisung, Schaumeinsatz und Notbedienung einer Einbaupumpe eingegangen.
Nach einer theoretischen Einleitung durch den Korneuburger Fahrmeister ging es am Außengelände der Feuerwehr um das praktische Arbeiten mit der Pumpe. An drei Stationen konnten die Kraftfahrer ihr Wissen unter Beweis stellen und auf während dem praktischen Arbeiten entstehende Fragen vom Team der Fahrmeisterei sachdienliche Antworten bekommen.
Da die Aufgabe des Feuerwehrkraftfahrers nicht auf das Lenken des Fahrzeuges zur Einsatzstelle beschränkt ist, wurden die umfangreichen Verantwortungen abermals zu Gedächtnis gerufen. Der Maschinist muss während dem Einsatz die Wasserversorgung sicherstellen, den Ein- und Ausgangsdruck beachten und unter Bedachtnahme der beim Wassertransport durch Schläuche reibungsbedingt entstandenen Druckverluste, sowie mit Hilfe der Grundlagen der Löschwasserförderung den Einsatzleiter beratend unterstützen.
Da nach dem Einsatz bekanntlich vor dem Einsatz ist, war auch die Wartung und Pflege der Pumpe ein weiterer Schulungspunkt. Das Entleeren der Pumpe, sowie das Trocken-Saugen der Ansaugvorrichtung und die Vakuumdichtprobe wurden ebenso theoretisch wie auch praktisch behandelt.
Im Anschluss an die Übung fanden Bewegungsfahrten statt.

Fotos und Text: Team FHM