header-pos

Schauplatz des 59. NÖ Landeswasserdienstleistungsbewerbes war dieses Jahr Mauternbach im Bezirk Krems. „Schub, Schub, Schub!!!“ hallte es von 20.08 bis 23.08 über die Donau, als rund 1500 Feuerwehrmitglieder aus Niederösterreich die Bewerbe um das Wasserdienstabzeichen Bronze/Silber oder Gold absolvierten.
Beim Bewerb galt es eine genau vorgeschriebene Strecke mit der Feuerwehrzille am Wasser abzufahren, Schwemmhölzer aufzunehmen und mehrere „Zillengassen“ (Tore am Wasser) zu passieren. Zusätzlich zum Wasserbewerb wurde an Land ein Rettungsringwurf bewertet. Ebenso mussten Knoten unter den gestrengen Augen der Bewerter angefertigt werden.

Von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg trat OFM Markus Manhart gemeinsam mit Andreas Effenberger von der FF Langenzersdorf in der Kategorie „Bronze“ an.

Zudem wurde am Samstagnachmittag noch ein „Zillen-Einer“ Bewerb abgehalten, bei dem die Bewerbsstrecke ohne zweiten Zillenpartner abgefahren wird.

Nach der Siegerehrung am Sonntag war es leider wieder an der Zeit, die Zelte abzubauen. Die erfolgreichen Teilnehmer des 59. NÖ Landeswasserdienstleistungsbewerbes traten kurz nach Mittag die Abreise an.