header-pos

Am Morgen des 24. Juli kam es auf der Bundesstraße 6 Höhe km 12,8 (zwischen Karnabrunn und Harmannsdorf-Rückersdorf) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Zwei PKWs waren frontal miteinander kollidiert.
In einem PKW wurde eine Person eingeklemmt.
Der am Weg in die Arbeit befindliche Zivildiener der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg, PFM [Probefeuerwehrmann] Philipp TROST, war unmittelbar Zeuge dieses Zusammenstoßes.
Er fungierte ohne zu zögern als Ersthelfer, sicherte die Unfallstelle ab und konnte die verletzte Person, mit Hilfe anderer Autolenker, rasch aus dem Unfallwrack retten.
Danach wurde die schwer verletzte Person sofort dem zügig eingetroffenen Notarztteam des Roten Kreuzes Korneuburg übergeben.

PFM TROST konnte das bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg im Rahmen seines Dienstes erworbene Wissen einsetzen und professionell helfen.

Dank meiner Ausbildung bei der Feuerwehr wusste ich sofort, was zu tun ist. Helfen zu können, ist ein tolles Gefühl“, sagt der Korneuburger „Zivi“. „Deshalb bin ich auch zur Feuerwehr gegangen“, so Trost weiter.