header-pos

Nach wochenlangem Training im Rahmen der Jugendstunden war es am 6. Juli wieder soweit: Die Feuerwehrjugend der Stadt Korneuburg brach bereits um sechs Uhr morgens zum 42. Landeslager in Schönkirchen-Reyersdorf/Bezirk Gänserndorf auf. Aus Gründen der Effizienz wurde heuer die Anreise der Jugendgruppen aus Korneuburg, Bisamberg, und Langenzersdorf mit einem gemeinsam gemieteten Reisebus bewerkstelligt.

Wie bereits seit Jahren üblich, erfolgte das Aufstellend der Zelte wieder im „Unterlager Ost“.

Der Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungs (unter 12 Jahre) - bzw. bewerbsabzeichen(Gruppenbewerb über 12 Jahre) gliedert sich in eine Hindernisbahn und einen Staffellauf.
Folgende JFM konnten den Bewerb erfolgreich absolvieren:

unter 12 Jahre

  • JFM Lukas Prager - Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Bronze
  • JFM Fabian Fiala - Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Silber

über 12 Jahre - Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze
Gruppe:
JFM Maximilian Aichelburg, JFM Sophie Aichelburg, JFM Cornelia Kittel, JFM Henrik Rapp, JFM Anna Baumgartner, JFM Martin Daim, JFM Michael Fischer, JFM Fabian Beutel und JFM Timo Euhus.

gemeinsam mit der Bewerbsgruppe der FF Stockerau:
JFM Lisa Wöhrer und JFM Kevin Wöhrer

Die Kid’s schlugen sich tapfer und alle TeilnehmerInnen erhielten das jeweilige Abzeichen, welches nun auf der Jugenduniform getragen werden darf.
Stellvertretend für 800 teilnehmende Jugendfeuerwehrmitglieder konnte JFM Lukas Prager die Urkunde für den bestandenen Bewerb, überreicht von Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, entgegennehmen.

Auch abseits der Bewerbe wurde den Jugendlichen nicht langweilig. Die Lagerorganisation inklusive Verpflegung war wieder, wie in den Jahren zuvor, hervorragend. Den Kindern konnte auch ein kostenloser Eintritt in das Parkbad Schönkirchen-Reyersdorf geboten werden.

Von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg nahmen insgesamt drei Betreuer und 16 Jugendfeuerwehrmitglieder am 42. Landestreffen mit Bewerben teil. Die Abreise erfolgte nach der Siegerverkündung und dem Zeltabbau am 6. Juli.