header-pos

Nach den Feierlichkeiten der Florianimesse rückte der erweiterte Löschzug der Feuerwehr Korneuburg zur Gesamtübung in das Landesjugendheim aus. Annahme war, dass bei einem Brad in einer Werkstätte, die im Dachgeschoß über Lagermöglichkeiten verfügt, mehrere Personen vermisst wurden. Vom TLF 2 aus wurde eine C-Löschleitung vorgetragen und ein Atemschutztrupp zur Menschenrettung in das verrauchte Gebäude geschickt. Das Kommandofahrzeug baute eine Einsatzleitstelle auf. Über die Drehleiter konnte eine um Hilfe rufende Person vom 1.OG aus gerettet werden. Für diese Rettung wurde die Drehleiter in der angrenzenden Liese-Prokopp-Straße postiert. Ein zweiter Atemschutztrupp (TLF 1) führte das Rauchmanagement durch und schaffte Abluftöffnungen, sodass das Gebäude mit dem Einsatz zweier Turbolüfter rasch rauchfrei gemacht werden konnte. Inzwischen konnte auch die dritte und letzte vermisste Person von einem Trupp unter schwerem Atemschutz  in Sicherhit gebracht werden.

Übungsende war daher nach gut 45min.

Unter den zahlreichen Übungsbeobachtern befanden sich, neben Vertretern des Landesjugendheims, auch Bürgermeister Christian Gepp  mit Gattin.

Fotos: Pressestelle FF Korneuburg