header-pos

Elf KameradInnen  der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg absolvierten am 10. November 2012 erfolgreich eine Weiterbildung im Fahrtechnikzentrum des ÖAMTC in Teesdorf.
Im Zuge dieser Ausbildung wurden, unter fachlicher Anleitung des ÖAMTC Trainers, die Maßnahmen in Ausnahmesituationen zur sicheren Beherrschung der Feuerwehrfahrzeuge trainiert. Dies vor allem in Hinblick auf die zahlreichen Einsatzfahrten, bei denen der oder die jeweilige(n) EinsatzkraftfahrerIn eine große Verantwortung gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern und den Kameraden im Mannschaftsraum hat.

Da das Training sinnvoller Weise nur mit den Fahrzeugen absolviert werden konnte, die die Hauptlast der Einsatzfahrten übernehmen, musste für diesen Samstag ein eigener Sonderalarmplan geschaffen werden, weil unter anderem das Tunnellöschfahrzeug und die Drehleiter nicht in Korneuburg zur Verfügung standen. „Die Sicherheit unserer Bürger ist uns ein besonderes Anliegen, besonders auf der Straße als Verkehrsteilnehmer“, betonte Kommandant HBI Martin Schuster.

Für das besondere Engagement  der KameradInnen bedankt sich das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg.
Ein Dank gilt der Stadtgemeinde Korneuburg, die diese sehr lehrreiche und wichtige Ausbildung, besonders für die „jungen“ Kraftfahrer, durch das Ausbildungsbudget finanziert hat.

 

 

Am Foto: Kommandant Martin Schuster, Isabella Laa, Christian Holan, Christoph Jany, Stefan Frewein, Stefan Hofmann, Manuel Knoth, Ulrike Winter, Alexander Huber, Peter Sturm und Siegfried Scheuer mit ÖAMTC Trainer Timo Pollhammer.